LieblingsTOUR

5 Must-Haves für deine Safari in Namibia

In diesem Beitrag stelle ich dir meine 5 Must-Haves für deine Safari in Namibia vor. Es ist keine klassische Packliste, viel mehr ist es eine kunterbunte Mischung von Dingen, die ich oft während meiner Namibiareisen gebraucht habe. Mittlerweile sind sie aus meinem Gepäck nicht mehr wegzudenken.

Egal ob geführte Rundreise, Campingtrip oder Selbstfahrertour, diese 5 Dinge solltest du nicht vergessen!

Bitte beachte: Es gibt schon zahlreiche Packlisten für eine Reise nach Namibia. Besonders ans Herz lege ich euch die Packliste von „wie wir reisen„. Diese ist äußerst ausführlich und detailliert. Schaut doch mal vorbei: Packliste von „wie wir reisen“.

Sonnencreme, Sonnenbrille und Sonnenhut

Die Sonne Namibias brennt unermüdlich. Auch wenn ein angenehmer Wind geht, so ist die Kraft der Sonne auf der Südhalbkugel nicht zu unterschätzen.

Ich verwende grundsätzlich Sonnenschutz mit LSF 50 – keine Sorge, auch dann werdet ihr noch braun gebrannt.

Eine Sonnenbrille ist ebenfalls ein absolutes Muss, sonst lauft ihr nur mit zugekniffenen Augen durch die Gegend. Die Sonne ist sehr stark und das Licht gleißend hell. Gerade auf langen Autofahrten ist eine Sonnenbrille ein absolutes Must-Have. Tut euch und euren Augen einen Gefallen und kauft eine hochwertige Sonnenbrille mit UV-Schutz.

Da Namibia bekanntermaßen ein Wüstenland ist, ist es entsprechend sandig. Seid also vorsichtig bei der Reinigung eurer Sonnenbrille, damit ihr keine Kratzer ins Glas reibt.

Ebenso wichtig wie Sonnencreme und Sonnenbrille ist ein Sonnenhut. Vielleicht ist „Sonnenhut“ auch der falsche Begriff. Gemeint ist ein Kopfschutz gegen die Sonne, sonst habt ihr schneller einen Sonnenstich als ihr denkt!

Im ganzen Land könnt ihr Safarihüte im Stil von Cowboyhüten kaufen, meist mit Stick der entsprechenden Lodge oder Sehenswürdigkeit. Es reicht aber natürlich auch eine einfache Kappe.

Ein Tipp zum Thema Mückenspray: Kauft dieses erst vor Ort in Namibia. Anstatt unzählige Euros für europäisches Mückenspray auszugeben, empfiehlt sich der Besuch eines Supermarkts in Namibia. Während das europäische Spray von namibischen Insekten gerne ignoriert wird, hilft „Peaceful Sleep“ in jedem Fall und schlägt auch namibische Mücken in die Flucht. Sofern ihr überhaupt eine namibische Mücke zu Gesicht bekommt, denn Namibia ist in Großteilen sehr trocken und Mücken lieben Wasser!

Reparaturwerkzeug

Taschenmesser, Leatherman und Panzertape sind mittlerweile Standardbestandteile meines Reisegepäcks.

Die Fahrtstrecken in Namibia sind lang, die Entfernungen weit und es dauert oft Stunden bis zum nächsten Ort. Die Autofahrer in Namibia sind sehr hilfsbereit und stoppen sofort, wenn sie bemerken, dass jemand ein Problem hat. Doch oft sind es garnicht die größten Reperaturen, die spontan durchgeführt werden müssen.

So hat sich bei uns schon zweimal das Kofferraumschloß auf Schotterpisten „los gerappelt“. Dadurch hat der Kofferraum nicht mehr korrekt geschlossen. Natürlich ist es möglich auch mit offenem Kofferraum weiter zu fahren, aber dank des Staubs ist das komplette Auto voller kleiner Sanddünen.

Mit Hilfe von Panzertape haben wir – zwar nicht professionell – unser Problem gelöst und den Kofferraum einfach zu geklebt. Nach 3 Stunden Fahrt sind wir in Walvis Bay angekommen und haben dort professionelle Hilfe von unserem Autovermieter erhalten.

Ob man es glaubt oder nicht: 2015 und 2019 ist uns die Geschichte mit dem Kofferraumschloß passiert:

  • Beide Male waren wir auf dem Weg vom Soussusvlei nach Walvisbay
  • Beides Mal war es auf Höhe des Gaub Pass.
  • Beides Mal war es ein Toyotoa Corolla

Zufälle gibt’s!

Sehr zu empfehlen sind auch Kabelbinder.

Ein anderes Mal hat sich auf den Schotterstraßen eine Seite unserer Nummernschildhalterung verabschiedet. Damit das Nummernschild nicht ganz verloren geht, haben wir es mit Kabelbindern wieder befestigt.

Diese Werkzeuge nehmen nicht viel Platz weg, helfen unterwegs aber ungemein weiter und sind damit Teil der 5 Must-Haves für deine Safari in Namibia.

Mütze, Halstuch und Fleecejacke                           

Ihr denkt ich mache Witze?

Nein, nein! Das meine ich durchaus ernst. Die Nächte in Namibia können gerade im Juni und Juli empfindlich kalt werden. Dann seid ihr dankbar für eine wärmende Jacke und eine Mütze gegen kalte Ohren.

Doch auch in Swakopmund ist es oft erschreckend kalt. Wenn ihr dann noch mit einer Bootstour raus auf den Atlantik fahrt, benötigt ihr in jedem Fall eine dicke Jacke und Mütze.

Ein Halstuch ist einerseits als Kälteschutz und andererseits als Schutz gegen den Sand hilfreich. Ich bekomme oft Halsschmerzen von zuviel Autoklimaanlage, deshalb habe ich immer gerne ein Tuch dabei. Auch hilft es gegen die knallende Sonne als Kopfbedeckung oder Schattendach.

Aber nicht nur in Swakopmund ist es kalt: Auch bei einem morgendlichen Gamedrive kann es noch empfindlich kalt sein. Das Gleiche gilt für abendliche Sundowner-Fahrten. Kaum ist die Sonne weg, wird es deutlich kühler.

Wenn wir schon bei Kleidung sind: Die komplette Ausstattung mit einem Safarioutfit von Kopf bis Fuß ist in der Regel nicht notwendig. Essentiell sind Wanderschuhe und eine Kopfbedeckung.

Natürlich empfiehlt es sich nicht ausschließlich Kleidung in Neonfarben mitzunehmen, andererseits muss hingegen nicht der komplette Koffer mit Klamotten in Tarnfarben und Camouflage bestückt werden. Ein gesunder Mix aus bunten Tops und T-Shirt und lockeren Blusen in beige/khaki reicht völlig aus.

Immer mit dabei ist bei mir eine dünne Cargohose: Sie ist angenehm zu tragen, hat ein paar Extra-Taschen und schützt vor allem vor Dornen (und im Extremfall vielleicht auch vor Schlangen).

Audiokabel

Du hörst gerne Musik während der Autofahrt?

Dann solltest du dir unbedingt ein AUX-Kabel mitnehmen um dein Handy/Tablet ans Autoradio anzuschließen. Die Einsamkeit und langen Straßen Namibias führen dazu, dass es oft keinen Radioempfang gibt. Auch wenn es eigentlich nie langweilig ist und es immer etwas zu sehen gibt, kann ein bisschen Musik ab und an nicht schaden.

Rund um Windhoek (UKW 99,5) und Swakopmund (UKW 97,5) könnt ihr den Deutschsprachigen Radiosender „Hitradio Namibia“ empfangen.

Die Facebookseite von Hit Radio Namibia ist sehr unterhaltsam. Dort erfahrt ihr dreimal täglich in einem kurzen Post die neusten News aus Namibia.

Endlos lange Straßen

Kühltasche

Auf unseren ersten Reisen hatten wir sie nicht dabei und haben uns immer wieder über geschmolzene Schokoriegel, labbrige Sandwiches und lauwarmes Wasser geärgert. Mittlerweile packe ich die Kühltasche als allererstes in meinen Koffer.

Es gibt sehr günstige, faltbare Isoliertaschen mit Reißverschluss welche oft für Picknick’s genutzt werden. Diese nehmen kaum Platz weg, reichen aus und passen in jeden Koffer.

Die Luxusvariante gibt es direkt in Namibia zu kaufen: Kühltaschen mit Elektroanschluss und eigener Kühlung. Diese sind für einen Campingurlaub notwendig und oft schon im Camper inbegriffen. Für eine Rundreise mit Übernachtungen in Lodgen/Gästefarmen reicht aber eine einfache, kleine Kühltasche aus.

Im Optimalfall könnt ihr ein oder zwei Flaschen Wasser über Nacht einfrieren, so dass euer Proviant im Laufe des Tages schön kühl bleibt. Wenn die Flaschen im Laufe des Tages auftauen, habt ihr auch am Nachmittag noch kühles Wasser.

Dir gefällt mein Artikel über die 5 Must-Haves für deine Safari in Namibia? Dann freue ich mich über einen Kommentar! Wenn du möchtest, kannst du den Artikel auch gerne in den sozialen Netzwerken teilen.

Schau gerne auch meinen Beitrag mit 7 Tipps für deinen Besuch im Etosha- Nationalpark an.


 

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.