Safari im Sattel in Namibia
Erlebnisse,  LieblingsLAND

Safari im Sattel – Reiten in Namibia

Welches Pferdemädchen träumt nicht von einem Safari im Sattel? Getoppt werden kann dieser Traum nur von einer Safari im Sattel in Namibia – also einer echten Reitsafari. Auch in Namibia musst du nicht aufs Reiten verzichten, sondern kannst das Land und die Natur hoch zu Ross entdecken.

Zu Pferd wirst du die Tierwelt noch intensiver wahrnehmen, denn die Wildtiere haben sich an die Pferde gewöhnt und nehmen sie nicht als Gefahr wahr. Auch überdeckt der Pferdeduft den Menschengeruch, so dass du nah an die Tiere herankommst.

Bei einem Ausritt auf einer Farm in Namibia kommst du den Wildtieren ganz nah!

Egal ob du im Westernsattel oder Dressursattel zu Hause bist, in Namibia wirst du auf deine Kosten kommen. Wusstest du, dass der Distanzsport in Namibia sehr populär ist? Außerdem gibt es überall im Land Dressur- und Sprintgturniere.

Giraffe Reiten

Reiten auf Gross Okandjou

Die Farm Gross Okandjou liegt nur wenige Kilometer von Omaruru entfernt, quasi im Dreieck zwischen Swakopmund, Etosha Nationalpark und Windhoek. Diese drei Hauptzentren des Tourismus sind in ca. 3 Stunden erreichbar. Alina und ihre Familie züchten auf Gross Okandjou das namibische Westernpferd. Dazu vereinen sie das Beste aus den namibischen Farmpferden und verschiedenen Westernrassen, wie z.B. Quarter Horses. Die Farmpferde haben sich an die Vegetation und Landschaft Namibias angepasst, sie sind zäh und mutig und kennen auch die Gefahren der Wildnis. Mir ist aufgefallen wie trittsicher sie sind und dass ihre Hufe extrem hart sind.

Mein Urlaub auf Gross Okandjou

Ich habe 7 Tage bei Alina auf Gross Okandjou verbracht. In dieser Zeit habe ich extrem viel über Pferde, Natural Horsemanship und die Natur Namibias gelernt. Neben täglichen Ausritten hat mich Alina auch im Bereich Natural Horsemanship unterrichtet. Bei der Bodenarbeit auf dem Reitplatz und im Round Pen haben mich die Pferde viel gelehrt und ich hatte das Gefühl die Sprache der Pferde ein wenig besser zu verstehen. Viele der Übungen habe ich zuhause auch mit meinen Pferden ausprobiert. Es ist beindruckend wie aufmerksam die Tiere sind und auf kleinste Signale der Körpersprache reagieren.

Reiten auf Gross Okandjou Safari im Sattel

Doch natürlich konnten die täglichen Ausritte nichts toppen. Stundenlang bin ich gemeinsam mit meinem Guide Junias über die Farm geritten. Auf langen Schrittstrecken haben wir die Natur genossen, die Landschaft betrachtet und sogar einige Antilopen beobachtet. Öfters haben wir Warzenschweine an Wasserstellen überrascht oder Kudus im Gebüsch entdeckt. Abwechslung haben lange Galoppaden durch die Riviere, also die ausgetrockneten, sandigen Flussbetten, geboten. Einfach toll mit welcher Kraft und in was für einem Tempo die Pferde durch den tiefen Sand fliegen.

Auf unseren Ausritten haben wir auch die Tränken der Rinder und die Windmotoren kontrolliert. Dazu sind wir auch in die Kraale der Rinder geritten. Die Pferde hat das garnicht gestört und sie sind selbstbewusst durch die Rinderherden marschiert.

Safari im Sattel

Westernpferde auf Gross Okandjou

Die beiden Pferde die ich reiten durfte heißen Silverado und Friendly. Beide sind top ausgebildete Westernpferde. Als Islandpferdereiter war der Bereich Westernreiten absolutes Neuland. Doch auch das war kein Problem. Immer schön die Zügel lang lassen und ein „Woah“ genügt zum Anhalten. Auf ein Schnalzen wird getrabt und mit einem „Küsschen“ wird angaloppiert. Lenken? Das geht „ganz einfach“ über die Gewichtshilfen. Es war schon eine Umstellung für mich, doch sie ist mir leicht gefallen.

Der Blick über den Tellerrand zum Westernreiten ist mit den Pferden auf Gross Okandjou problemlos möglich.

Ich war sehr glücklich darüber, dass die Pferde nur um die 1,50m groß sind. Da ist der Größenunterschied zum Isländer nicht ganz so gravierend. Den Westernsattel habe ich lieben gelernt, er ist so herrlich bequem. Aber das Gurten musste ich mir mehrfach erklären lassen. Gar nicht so einfach mit den Lederriemen!

Alina achtet sehr darauf, dass Pferd und Reiter zusammen passen. Bevor es raus ins Gelände, also auf die Farm, ging, habe ich eine Reitstunde auf dem Reitplatz bekommen. Doch mit Silverado und Friendly hat Alina die richtige Wahl getroffen und wir kamen fantastisch miteinander klar!

Natürlich habe ich auch während meiner folgenden Namibiabesuche immer wieder bei Alina vorbei geschaut. Auch mein Mann Marcus ist auf Gross Okandjou geritten. Obwohl er sonst nur selten in den Sattel steigt, haben wir einen Ausritt über die Farm gemacht. Nach einer Eingewöhnung auf dem Reitplatz, ging es im gemütlichen Schritt durch die Savanne. Dabei sind wir unzähligen Tieren begegnet. Ganz besonders war die Sichtung eines Honigdachs im Rivier. Diesen am hellichten Tag zu entdecken ist extrem selten. Marcus erzählt noch heute von dieser tollen Begegnung.

Gross Okandjou Reiten

Gross Okandjou

Gross Okandjou bietet gemütlich eingerichtete Zimmer und eine köstliche Verpflegung. Besonders schön ist, dass die Mahlzeiten gemeinsam eingenommen werden. Stundenlang saßen wir Abends zusammen und haben den Tag Revue passieren lassen. Des weiteren sind auch Sundowner Fahrten und Farmrundfahrten möglich. Auf Gross Okandjou ist immer etwas zu tun! Natürlich kannst du auch Spaziergänge auf der Farm unternehmen.

Des Weiteren wird mehrmals im Jahr der Erongo Trail angeboten. Diese 10-tägige Reitsafari führt bis ins Eronogo Gebirge. Gemeinsam mit deinem Pferd campst du draußen in der Natur. Dieser Trail steht noch auf meiner Bucket-List. Mal sehe wann ich mir diesen Traum erfüllen kann.

Gross Okandjou: Westernreiten in Namibia, www.gross-okandjou.de

Reiten auf Kambaku

Eine weitere, zu empfehlende Adresse rund ums Reiten in Namibia, ist die Lodge Kambaku. Kambaku liegt in der Nähe des Waterbergs, ca. 90km von Otjwarongo entfernt. Hier leben 25 Pferde, vom kleinen Pony bis zum 1,80m Großpferd. Geboten werden neben Dressur- und Springstunden natürlich auch Reitsafaris durch das Kambaku Wildreservat. Die Pferde auf Kambaku sind klassisch ausgebildet und echte Verlasspferde im Gelände. Trittsicher und gelassen tragen sie Anfänger wie Profis durch den Busch. Während meiner ersten Namibiareise im Jahr 2005 haben meine Familie und ich hier 1 Woche Reiturlaub gemacht. Doch das ist schon lange her, deshalb berichtet jetzt meine Schwester Desy von ihrem Reiturlaub im Jahr 2019 auf Kambaku.

Reiturlaub auf Kambaku

Kambaku Namibia

Desy und Marc haben 2019 eine Reitwoche auf Kambaku verbracht. Desy ist ebenso Islandpferde erprobt wie ich, Marc dagegen noch frisch im Sattel. Deswegen standen neben langen Ausritten auch Dressur- und Springunterricht auf dem Programm. Eine tolle Gelegenheit sich auch im Urlaub reiterlich weiterzuentwickeln. Marc hat mit Bontine ein super liebes, ruhiges Anfängerpferd bekommen. Nach ein paar Longenstunden konnte er auch im Schritt und Trab die Farm erkunden. Hier bekommen Anfänger nicht nur Reitunterricht, sondern lernen auch das Satteln und Trensen. Denn es geht nicht nur ums Reiten, sondern auch darum alle Aufgaben rund ums Pferd kennen zu lernen.

Springen Namibia Pferde

Desy konnte sich ihren Traum vom Springen mit Sorris verwirklichen. Der erfahrene Wallach hat sie sicher über ihre ersten Sprünge getragen. Auf langen Ausritten durch das Wildreservat kannst du viel über das Wild erfahren. Mit etwas Glück galloppierst du mit den Zebras um die Wetter oder triffst auf eine Herde Gnus.

Reiten Kambaku Namibia

Ein besonderes Highlight waren der Sundowner Ritt und das Bushfrühstück. Der Ritt in den Sonnenuntergang ist zauberhaft. Wenn du den Sundowner Platz erreichst, warten schon ein Getränk und Snacks auf dich. Die Pferde werden abgesattelt und laufen nach Hause, während du den Sonnenuntergang genießt. Die Rückfahrt erfolgt anschließend im Jeep. Das Morgenritt überrascht dich mit einem leckeren Frühstück mitten in der Savanne. Während die Pferde ihr Heu mümmeln, kannst du dein Brötchen genießen, um im Anschluss gestärkt den Rückweg anzutreten.

Kambaku: Dressur- und Springreiten in Namibia, www.kambaku.com

Tipps zum Reiten in Namibia

Viele Farmen in Namibia bieten Ausritte an, denn Pferde gehören zu fast jeder Farm dazu. In der Regel bewegen sich die Pferde frei auf den Farmen und werden nur zum Reiten in einen Paddock gebracht. Dadurch sehen die Pferde etwas wilder als unsere Pferde in Deutschland aus. Oft haben sie einige Macken und Narben von den Dornensträuchern. Dennoch solltest du darauf achten, dass die Pferde auf dich gepflegt und gut genährt wirken.

Auch sollten sie ein passendes Sattel- und Zaumzeug besitzen. Vor unseren Ritten haben wir besonders die Sattellage der Pferde gründlich untersucht, denn sie holen sich im Busch einige Dornen. Wenn diese unbemerkt unter den Sattel geraten, entstehen schnell scheuernde Wunden oder tiefe Stiche.

Nicht alle Farmen stellen eine Reitausrüstung zur Verfügung. Erkundige dich vor deiner Reise ob du einen Reithelm mitbringen solltest. Da ich auch zuhause immer mit Helm reite, reite ich auch im Urlaub mit Helm. Ansonsten finde ich bei den warmen Temperaturen eine Reitleggings ideal. Eine gut sitzende Jeans ist auch eine gute Lösung. Außerdem trage ich meine Wanderschuhe zum Reiten. Je nach Dauer des Ritts ist eine dünne, langärmelige Bluse wegen der Sonnenbrandgefahr zu empfehlen. Auch hält sie Dornen ab. Dornen in Namibia sind einfach viel größer und härter als alle Dornen die wir kennen.

Safari im Sattel

Fazit: Safari im Sattel in Namibia

Namibia zu Pferd erkunden und die Natur durch die Pferdeohren zu entdecken ist ein besonderes Erlebnis – nicht nur für Reitprofis. Es muss nicht immer der Galopp durch den Sand sein, auch für Reitanfänger ist ein gemütlicher Schrittausritt ein besonderes Erlebnis. Gerade im Schritt wirst du viele Tiere entdecken und dem Wild ganz nah kommen. Also vergiss nicht deine Handykamera bereit zu halten.

Möchtest du in Namibia eine Safari im Sattel erleben, dann empfehle ich dir mindestens vier Tage auf Gross Okandjou oder Kambaku einzuplanen. Auf einer Rundreise ist ein etwas längerer Zwischenstopp sehr erholsam. Und keine Sorge: Auch deine nicht-reitende Begleitung wird sich auf beiden Farmen sehr wohl fühlen und viel erleben. Vielleicht willst du mehr? Dann plane doch direkt einen kompletten Reiturlaub in Namibia inklusive eines Trailritts.

Schau doch mal bei Gross Okandjou und Kambaku vorbei!

Hast du Lust auf eine Safari im Sattel in Namibia? Dann freue ich mich über deinen Kommentar! Wenn du möchtest, kannst du den Artikel auch gerne in den sozialen Netzwerken teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.